Pflegekräfte aus Brasilien

  • Staatsform: Präsidentielle Demokratie
  • Hauptstadt: Brasilia
  • Einwohnerzahl: 209 Millionen
  • Größe: 8,5 Millionen km²

Brasilien ist das fünftgrößte Land der Erde. Fast die Hälfte Südamerikas gehört zu Brasilien. Es grenzt an alle anderen südamerikanischen Länder bis auf Chile und Ecuador.

Bevölkerung

32 Jahre alt (Deutschland: 47) sind die Menschen im Durchschnitt. Innerhalb der letzten 100 Jahre hat sich die Bevölkerung Brasiliens verzehnfacht. Durch eine sinkende Geburtenrate ist diese Kurve nun deutlich abgeflacht, der Anteil älterer Menschen nimmt kontinuierlich zu. Gleichzeitig sind fast 40% der Bevölkerung unter 25 Jahre alt.

Altersstruktur 2018

  • 0-14 Jahre: 22% (Deutschland: 13%)
  • 15-24 Jahre: 16% (Deutschland: 10%)
  • 25-54 Jahre: 44% (Deutschland: 40%)
  • 55-64 Jahre: 9% (Deutschland: 15%)
  • 65 Jahre und älter: 9% (Deutschland: 22%)

Kultur

Die zwei großen Religionen Brasiliens sind römisch-katholisch (64%) sowie protestantisch (22%). Die Bevölkerung ist sehr heterogen mit einer starken Vermischung von schwarz und weiß: Mit afrikanischen, europäischen und indigenen Wurzeln. Die Kultur und Geschichte Brasiliens wurde wesentlich durch afrikanische Sklaven beeinflusst, die noch bis in die 1880er Jahre nach Brasilien kamen – sowie durch zahlreiche Einwanderer aus Europa.

Im Rest der Welt sind die Brasilianer für ihr Temperament, ihre Gastfreundschaft und ihre Lebensfreude bekannt. Sie sind freundlich, herzlich und anderen Kulturen gegenüber ausgesprochen offen – durch eine unglaubliche Vielzahl an Kulturen im eigenen Land. Brasilianer gelten als sehr motiviert und fleißig sowohl in der Ausbildung als auch später im Beruf.

Krankenpflege und Gesundheitssystem

Um in der Krankenpflege zu arbeiten, kann man in Brasilien entweder eine zweijährige Ausbildung oder ein vier- bis fünfjähriges Bachelor-Studium an der Universität machen. Das Ausbildungsniveau ist – auch durch die Möglichkeit eines Bachelor-und Master-Abschlusses – sehr hoch. Je nach Qualifikation arbeiten die Pfleger dann in unterschiedlichen Anforderungsbereichen.

Im Gesundheitssystem Brasiliens fehlt es an vielem: Krankenhäuser, Ausstattung, Medikamente, Material und Kapazitäten. Das führt dazu, dass viele Patienten oft jahrelang auf Termine warten müssen. Wer es sich leisten kann, lässt sich privat versichern und behandeln.

Aktuelle Bedingungen

Dank zahlreicher Reformen seit den 1990er Jahren gehört nun mehr als die Hälfte der brasilianischen Bevölkerung zur Mittelschicht, trotzdem gibt es noch viel Armut und andere soziale Probleme, die sich in den Favelas am meisten zeigen. Die Arbeitslosigkeit ist hoch. Viele Brasilianer sehen ihr Land mehr und mehr kritisch. Das macht das Arbeiten im Ausland für viele Brasilianer besonders attraktiv.

Quellen